Zum Ende der 80er Jahre schien der Kampf um den Erhalt der Aartalbahn schon fast verloren. Egal welches Konzept vorgelegt wurde, es gab immer einflussreiche Gegner. So hatte die Deutsche Bundesbahn schon lange jedes Interesse an der Strecke verloren und nach der Unterbrechung bei Taunusstein durch den Bau der Magistrale glaubte niemand mehr an Rettung.

Eines Tages zog die DB im Bahnhof Wiesbaden bereits Maschinen und Geräte zum Rückbau der Strecke von Hahn bis Wiesbaden zusammen, für den nächsten Arbeitstag war der Beginn der Arbeiten festgelegt. Da trat Professor Kiesow auf den Plan und stellte noch am Vorabend des Rückbaus die Aartalbahn unter Denkmalschutz. Und damit das Vorhaben nicht ganz aus Versehen doch begonnen würde, informierte er nicht nur die Chefetage der DB sondern er ging auch an die Öffentlichkeit.

Professor Kiesow hat damit nicht nur die Aartalbahn gerettet, er hat damit auch die Voraussetzungen für den musealen Erhalt von Strecke und Anlagen geschaffen. Wir, die Nassauische Touristik Bahn e.V. und alle, denen die Aartalbahn etwas bedeutet, schulden ihm großen Dank! Er hat damit seinen ganz festen Platz in der Geschichte der Aartalbahn.


Dabei wollen wir nicht vergessen, daß der Wiesbadener Ehrenbürger weit über das Nassauische Land hinaus wirkte und sich als Vorsitzender des Kuratoriums der Deutschen Stiftung Denkmalschutz und Kuratoriumsmitglied der Deutschen Stiftung Welterbe große Verdienste um den Erhalt schützenwerter Dinge erworben hat.